Sie befinden Sich hier:

40 Jahre Autohof Strohofer in Geiselwind – vier Jahrzehnte Familienunternehmen – eine Erfolgsgeschichte – am 25. Juni feiert der Autohof seinen 40. Geburtstag

Der größte europäische Autohof feiert in diesen Tagen seinen 40. Geburtstag: Eine rollende Stadt an der A3. Der Autohof Strohofer ist einzigartig in seiner Art. Seit Jahrzehnten ist der Erlebnisrasthof nicht nur der Rastplatz für Reisende und Rollende, auch eine der größten deutschen Veranstaltungsstätten befindet sich auf dem Gelände. Dort finden jährlich mehrere Festivals und Groß-Events mit teils über 40.000 Besuchern statt.

Mit dem Autohof verbunden ist eine der wohl außergewöhnlichsten Familiengeschichten überhaupt. Dabei beginnt alles vor über fünf Jahrzehnten mit einem einschneidenden Ereignis, das viele andere zum Aufgeben bewogen hätte: Mitten durch den Bauernhof der Familie Strohofer soll die A3 gebaut werden! Dabei muss vor allem der im Volksmund genannte „Goldacker“ und die Obstbaumplantage der Autobahn weichen.
Landwirt Toni Strohofer lässt sich davon jedoch nicht unterkriegen. Das Anpacken ist er längst gewohnt, schließlich muss er bereits als Teenager nach familiären Schicksalsschlägen den elterlichen Bauernhof übernehmen. Ab 1970 arbeitet er neben der Landwirtschaft zusätzlich nachts als Tankwart an der Raststätte Steigerwald und hört dort tagtäglich von den Problemen, Wünschen und Bedürfnissen der LKW-Fahrer*innen. Angesichts des unausweichlichen Autobahnbaus hat Toni die zündende Idee: Wenn schon eine Autobahn durch seinen Acker gelegt wird, baut er einfach eine Raststätte auf seinem Grund neben der Autobahn. Und zwar einen Autohof, bei dem er vieles anders macht als die bisherigen Raststätten. Eine Heimat für die Fahrer*innen an der Autobahn soll entstehen, bei der die ganze Familie mit anpackt.

So eröffnet er 1981 „Toni´s Autohof“. „Der Himmel beginnt in Geiselwind…“, sang einst Country-Sänger Gunter Gabriel, „...dort, wo die Trucker zu Hause sind.“ Die familiäre Atmosphäre an der Autobahn zieht neben Berufs(-kraft)fahrer*innen jährlich über eine Million Reisende an, um entweder kurz oder etwas länger aufzutanken.

Aus dem Rasthof ist in den letzten 40 Jahren zudem ein Erlebnis-Imperium mit Hotel, Autobahnkirche, einem Festival-Gelände, zwei Veranstaltungshallen, Wellness- und Fitnessangeboten, Geschäften, Gaststätten, einer eigenen Metzgerei, einer Werkstatt und Waschstraßen, einem Kletterpark, dem weltweit ersten Burger King mit eigenem LKW Drive IN und der zeitweise erfolgreichsten Shell-Tankstelle der Welt geworden. Der Bau der Autobahnkirche inmitten des Autohofs wurde von der Familie privat finanziert, aus Dankbarkeit für 20-jährige erfolgreiche Bestehen des Betriebes und zum 40-jährigen Ehe-Jubiläum von Herlinde und Toni sowie zur Erinnerung an den tragischen Unfalltod seines 2. Sohnes Anton Junior. Das war 2001. Seither ist noch einmal jede Menge mehr passiert.

Mehrere hunderttausend Besucher kommen jedes Jahr zu diversen Open Airs und Konzerten. Die international erfolgreichsten sind dabei das Trucker & Country Festival und das Bike And Music Weekend. Überhaupt haben in Geiselwind bereits so manche namhafte Künstler diverser Genres gastiert, darunter Manfred Mann´s Earth Band, Manowar, Status Quo, The Kelly Family, Andreas Gabalier, Sido, Robin Schulz, Felix Jaehn oder Rainhard Fendrich.

Etwa 50 Hektar umfasst die Kleinstadt zum Rasten an der A3, Ausfahrt 76.

„Ich bin ein Unternehmer und kein Unterlasser“, ist ein Leben lang das Credo von Toni Strohofer gewesen. Nach dem plötzlichen Tod von Toni Strohofer ist die Führung des Unternehmens mittlerweile in der Hand seiner Tochter Ruth, sowie den Enkelkindern Moritz und Isabell. Im Sinne von Toni und mit stets tatkräftiger Unterstützung der ganzen Familie, bereitet sich die Unternehmerfamilie auf den anstehenden Wandel in der Logistikbranche vor. „Mit Blick auf die Veränderungen im Treibstoffmarkt und den Bedürfnissen unserer Gäste, stellen wir aktuell die Weichen, um auch zukünftig einer der beliebtesten Autohöfe der Welt zu sein“, sagt Ruth Strohofer. So gibt es inzwischen beispielsweise eine Wasserstofftankstelle für PKW und LNG für LKW, sowie 10 Schnellladepunkte für Elektroautos. Auch kulinarisch geht man mit der Zeit: die Gaststätten bieten gesunde, frisch gekochte und sogar vegane Essensangebote. Und wer würde an einem Autohof eine traditionelle Landmetzgerei mit eigener Schlachtung, klassischem Verkaufsladen sowie Onlineshop erwarten? Der Autohof bietet genau das. Für die aus der Landwirtschaft stammende Gründerfamilie liegt diese bewusste Entscheidung zu Regionalität, Qualität und Frische auf der Hand. Die eigene Metzgerei ist eines der Puzzlestücke, die den Autohof so einzigartig machen.

Mehr als eine Million Gäste pro Jahr und eine Milliarde Liter verkaufter Treibstoff seit Gründung machen den Autohof Strohofer zur größten und dabei vielfältigsten Rastanlage der Welt. 2018 wurde dem Autohof Strohofer von der VEDA, der Vereinigung Deutscher Autohöfe, der Award für die „Außergewöhnlichste Rastanlage der Welt“ verliehen. Die Familie Strohofer hat über 40 Jahre das Genre der Autohöfe in Deutschland maßgeblich geprägt. Dabei ist die Geschichte des Autohofs immer eng mit der Gründerfamilie verknüpft gewesen. Dieses persönliche Engagement zeichnet diesen Ort in besonderer Weise aus und macht ihn zu einem Stück Heimat an der Autobahn.

 

Bilder

Aktuell sind noch keine Bilder vorhanden.

Weitere Nachrichten aus den Themenbereichen
Unternehmen
Diese Nachricht...
Soziale Netzwerke
Version