Sie befinden Sich hier:

Nachrichten und Neuigkeiten

Was es alles im Stadtwald zu entdecken gibt, darüber informiert ab sofort der vom Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz neu konzipierte Waldlehrpfad, der sich vor allem an Kinder, Familien und Schulklassen richtet. » weiterlesen ...
Ja, es gibt wieder Wölfe in Franken. Immer wieder werden sie gesichtet oder tauchen in Fotofallen auf. Meist sind es umherziehende Einzeltiere, ein bekanntes Rudel gibt es im Veldensteiner Forst. Sichtungen gab es z.B. im Landkreis Bamberg, im Fichtelgebirge, im Veldensteiner Forst und bei Bad Kissingen. » weiterlesen ...
Autonomes Fahren bedeutet fahren ohne Fahrer bzw. ohne Fahrereingriffe. Deutschland ist dabei führend, Deutschland hat die meisten Patente –sagt man uns. » weiterlesen ...
Die schwarz-weiß gestreifte Tigermücke, auch Tigermoskito genannt, versucht in Deutschland heimisch zu werden. Sie stammt ursprünglich aus Südostasien, wurde aber in Deutschland bereits in Thüringen, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern gefunden. » weiterlesen ...
In der Europäischen Union wurde ein EU-Emissionshandel für Kohlenstoffdioxidemission 2005 gesetzlich eingeführt. Er gilt für die Energiewirtschaft und die energieintensiven Industrien. Der Emissionsrechtehandel ist ein Instrument der Umweltpolitik mit dem Ziel, Schadstoffemissionen mit möglichst geringen volkswirtschaftlichen Kosten zu verringern. » weiterlesen ...
Nachdem schon im August die Lese für den fränkischen Federweißer begonnen hat kann man auch in diesem Jahr die Federweißersaison am 19. September wieder zusammen mit der Winzergemeinschaft Franken EG (GWF) beim vierten Würzburger Federweißerfest einläuten. » weiterlesen ...
Die EU-Kommission hat in ihrem neuesten Index für die Digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI 2019) hervorgehoben, dass Deutschland in Sachen e-Government noch nicht konkurrenzfähig ist. Deutschland liegt laut DESI-Index abgeschlagen auf dem fünftletzten Platz aller EU-Staaten. 24 Länder liegen vor der Bundesrepublik. » weiterlesen ...
Laut einer Einigung zwischen der Regierung von Oberfranken, dem Bund Naturschutz, der Fischereifachberatung und den Kanuverleihern dürfen zwischen Streitberg und der Ausstiegsstelle Ebermannstadt vom ersten bis fünfzehnten Juni keine Mietboote mehr fahren. » weiterlesen ...
Der Karpfen zählt neben Bratwurst und Schäufele zu den fränkischen Nationalgerichten. Auf den Tisch kommt er nur in den Monaten mit einem “R” im Namen, also von September bis April. Dies ist auf eine Hygienevorschrift aus früherer Zeit zurückzuführen: Wenn es heiß war, konnte man die Karpfen weder lebend noch geschlachtet transportieren. » weiterlesen ...
In dieser Ausstellung soll es um alles gehen, was typisch fränkisch ist. Als Veranstaltungsort für die Bayerische Landesausstellung konnten sich alle Kommunen aus den fränkischen Regierungsbezirken, aber auch aus Altbayern, beim Haus der Bayerischen Geschichte bewerben. » weiterlesen ...

Seiten